Fabian Fußbahn ist erneut Vize-Bezirksmeister

Bei den unterfränkischen Jugendbezirks-meisterschaften auf der Anlage des TC Schönbusch hatte Weiss-Blau mit Fabian Fußbahn und Noah Herrmann zwei Spieler bei U8 am Start.

Fabian gewann seine Gruppenspiele gegen den an Position zwei gesetzten Antonio Farfara vom TSC Heuchelhof, gegen Jannis Koma vom TVA und Mika Zengel vom TVA und erreichte als Gruppenerster das Halbfinale. Noah gewann in seiner Gruppe gegen Jan Breitenbach vom TVA und Victor Meissner vom TC Schönbusch, verlor aber gegen den topgesetzten Bezirksmeister vom Winter, Jonathan Ruth vom TVA. Im entscheidenden letzten Gruppenspiel um den zweiten Platz unterlag er dann nach hartem Kampf Federico Häcker vom TC Schweinheim 7/6 3/6 6/10.

Fabian gewann sein Halbfinale gegen ebendiesen Federico Häcker 6/2 6/3 und somit kam es zum gleichen Endspiel wie im Winter gegen Jonathan Rutt. Diesmal konnte Fabian das Match sehr eng gestalten und verlor am Ende nur knapp 4/6 6/7. Seit Januar hat er sich deutlich weiterentwickelt und zeigt mit seinem erneuten zweiten Platz bei den Bezirksmeisterschaften, dass er auf einem guten Weg ist.


U8-Team ist Gruppensieger

Unser U8 I-Team feiert nach einem hochspannenden Sieg im Spitzenspiel gegen die erste Mannschaft von TVA den Gruppensieg und damit den ersten tollen Erfolg einer Jugendmannschaft unseres Vereins nach dem Verbandswechsel nach Bayern. Den 5:4-Gesamtsieg im Duell der beiden einzigen ungeschlagenen Mannschaften am letzten Spieltag holten Fabian Fußbahn und Noah Herrmann. Fabian musste sich dem Bezirksmeister Jonathan Rutt mit 2:5 geschlagen geben, zeigte aber ein tolles Match. Noah gewann an Position zwei gegen Jannis Koma mit 5:2. Das dramatische Doppel gegen Jonathan Rutt und Noah Schindler sollte die Vorentscheidung bringen. Einen 2:4-Rückstand drehten unsere Jungs noch in einen 5:4-Sieg. Ein Punkt in den drei abschließenden Motorikspielen reichte dann für den Sieg und die Tabellenspitze der Schützlinge von Christoph Meyer. Die Erfolge zeigen, dass die Jüngstenarbeit von Weiss-Blau bereits erste Früchte trägt und lässt uns zuversichtlich in die Zukunft schauen.


Schnuppermitgliedschaft bei Weiss-Blau

Sie möchten gerne mit dem Tennissport beginnen oder sind Wiedereinsteiger auf der Suche nach einem Verein? Dann können Sie Weiss-Blau mit einer Schnuppermitgliedschaft testen. Im vergangenen Jahr durften wir 60 neue Mitglieder begrüßen, die sich in unserem Club sehr wohlfühlen und die vielen Vorteile einer solch großen Tennisanlage genießen. Erwachsene zahlen für die Schnuppermitgliedschaft im laufenden Kalenderjahr nur 99€, Paare 149€ und Familien nur 199€. Tritt ein Kind ohne Elternteil ein, zahlt es 49€, jedes weitere Geschwisterkind 39€. Ist bereits ein Elternteil aktives Vereinsmitglied, zahlt das Kind 29€, jedes weitere Geschwisterkind 19€.

Füllen Sie einfach den Mitgliedsantrag aus und der entsprechende Betrag wird automatisch für Sie erfasst. Außerdem haben alle Schnuppermitglieder die Möglichkeit für weitere 50€ zehn Trainerstunden in einer 4er-Gruppe zu erhalten.


Miss-Hits-Kurse bei Weiss-Blau

Unser Trainer Christoph Meyer ist zertifizierter Miss-Hits-Coach und hat die erste Miss-Hits Stunde bei Weiss-Blau gehalten. Miss-Hits ist ein Trainingsprogramm von Judy Murray nur für Mädchen. In der ersten Einheit drehte sich alles um Faith Forehand und ihren Lieblingsschlag. Die Mädchen waren mit einer Menge Spaß dabei.

Anmelden kann jeder seine Tochter über www.meyertennis.de. Die einzelnen Kurseinheiten sind für Anfängerinnen geeignet.


Faschingsdoppelabend bei Weiss-Blau

"Weiss-Blau Hellau" hieß es bei unserem Faschings-Doppel eine Woche vor den Winterferien. Mit viel Spaß wurde in immer wieder neuen Paarungen unter der Beschallung lauter Karnevalsknaller gegeneinander angetreten und in den Pausen gab es leckere Kreppel in der Club-Lounge. Organisiert hatten den Abend unser Trainer Christoph Meyer und unsere Clubsekretärin Mariela Meyer-Villa. Vielen Dank an alle, die bei dieser lustigen Runde mitgemacht haben.


Max Wolz muss bei Bezirksmeisterschaften zurückziehen

Unsere Nummer eins der Herren, Max Wolz (LK 2), hat an den Unterfränkischen Bezirksmeisterschaften in Würzburg teilgenommen. Erstmals seit dem Verbandswechsel von Hessen nach Bayern nahm einer unserer Herren an diesem Turnier teil und da Max noch im November bei den Offenbacher Bezirksmeisterschaften mitgespielt hatte, wo er Vizebezirksmeister wurde, lässt sich ein guter Vergleich zum Niveauunterschied beider Bezirke ziehen. Waren in Offenbach zwei LK 1 und zwei LK 2 Spieler am Start, waren es in Unterfranken sechs LK 1 und drei LK 2 Spieler. In Unterfranken war das Feld als um einiges stärker und breiter aufgestellt.

So bekam es Max in der ersten Runde auch gleich mit Alex Herzog (LK 1) von der TG Schweinfurt zu tun, der im Januar U16-Bezirksmeister geworden war und auf dem Weg zum Turniersieg unseren U18-Spieler Joshua Horst bezwungen hatte. Den ersten Satz dominierte Max klar mit 6/2. Im zweiten Satz bekam er in Folge eines Sturzes vor dem Turnier Schmerzen im Rippenbereich, die ihn deutlich einschränkten. Er kämpfte sich von einem 2:5-Rückstand zurück in den Tiebreak, in dem er auch Matchball hatte, doch Herzog wehrte diesen mit einer zweifelhaften Linienentscheidung ab. Im anschließenden Matchtiebreak behielt Max nach 4:7 die Nerven und siegte mit 10:7.

Zu seinem Achtelfinalmatch gegen den an Position drei gesetzten Mike Steib (DTB 331) vom TC WB Würzburg, der auch später das Turnier gewann, konnte Max dann leider aufgrund seiner starken Schmerzen nicht antreten. Es wäre sicherlich ein interessanter Vergleich geworden.


Fabian Fußbahn und Susanne Crecelius sind Vizebezirksmeister

Erstmals haben nach dem Verbandswechsel unseres Vereins die Unterfränkischen Bezirksmeisterschaften der Jugend und Senioren stattgefunden und drei Weiss-Blau-Jungs hatten sich für das Turnier in Güntersleben angemeldet. Fabian Fußbahn und Noah Herrmann starteten in der jüngsten Altersklasse U8 auf dem Kleinfeld, Joshua Horst in der ältesten Kategorie, der U16.

Fabian konnte drei seiner vier Gruppenspiele gewinnen und musste sich nur dem an Position 1 gesetzten Jonathan Rutt vom TVA Aschaffenburg geschlagen geben, der mit seiner Aufschlagstärke überlegen war. Da in Bayern der Aufschlag im Gegensatz zu Hessen auf dem Kleinfeld von oben gespielt werden darf, müssen sich unsere Kinder erst noch daran gewöhnen. Gegen den an Position 2 gesetzten Antonio Farfara vom TSC Heuchelhof Würzburg erkämpfte sich Fabian einen 4:3-Sieg und holte sich den Titel des Vizebezirksmeisters U8.

Auch Noah Herrmann, der erst seit Oktober regelmäßig trainiert, machte seine Sache gut, konnte in den vier Gruppenspielen Victor Meissner vom TC Schönbusch mit 3:1 bezwingen und holte sich den vierten Platz.

Joshua Horst (LK 17) holte bei den Junioren U16 das Beste heraus. In seinem ersten Match bezwang er Tommes Brustmann (LK 19) von der TG Kitzingen glatt mit 6/2 6/2. Im Viertelfinale traf er dann auf den topgesetzten Alex Herzog (LK 1!!!) von der TG Schweinfurt. Erwartungsgemäß verlor Joshua das Match, war aber mit seiner gezeigten Leistung beim 1/6 0/6 durchaus zufrieden.

Bei den offenen Unterfränkischen Bezirksmeisterschaften in Wörth trat Susanne Crecelius (LK 11) bei den Damen 50 an. Sie gewann gegen Marion Ott (LK 10) vom TC Taunusstein 6/2 6/1 und gegen Helga Wolf-Meyerer (LK 14) vom ETC GW Elsenfeld ebenfalls 6/2 6/1. Da sie sich nur Frauke Roth (LK 10) vom TC Bruchköbel geschlagen geben musste, holte sie sich den Titel der Vizebezirksmeisterin Damen 50.


Neue Heizung in der Doppelhalle

Unsere Doppelhalle wurde mit einer neuen, modernen Heizung ausgestattet, die wesentlich weniger Energie verbraucht als das Vorgängermodell. Die Halle wird nun mit neuen Dunkelstrahlern beheizt, die im Bereich von Tennishallen derzeit erste Wahl bei Heizsystemen sind. Bei einem solchen dezentralen Heizsystem entsteht die Wärme direkt dort, wo sie gebraucht wird. Das Infrarot der Dunkelstrahler wärmt gleichmäßig, zugfrei und direkt.

Mit Temperaturfühlern stellt sich die Heizung von selbst an, wenn eine bestimmte Temperatur unterschritten wird. Als besonderen Komfort lässt sich die Heizung zusätzlich auf jeder Platzhälfte manuell an- und ausschalten, um auf die individuellen Wünsche der Spieler einzugehen. Nach 60 Minuten schaltet sich die Heizung von selbst aus, wenn sie nicht zuvor manuell ausgeschaltet wurde. Stellt man sie an, muss sie allerdings einige Minuten laufen, bevor sie wieder ausgeschaltet werden kann, da sich sonst im Heizkörper Kondenswasser bildet.

Mit der neuen Heizungsanlage ist unsere Doppelhalle nun wieder etwas moderner und komfortabler für alle Hallennutzer geworden und für die Zukunft gewappnet.